Extrakorporale Stoßwellentherapie (ESWT)

Sie leiden unter akuten oder chronischen Schmerzen der Muskulatur, der Sehnenansätze, der Schulter oder Ferse, wodurch ihre natürlichen Bewegungen und Ihre Lebensqualität deutlich eingeschränkt sind?

Die Extrakorporale Stoßwellentherapie (ESWT) ist eine moderne, sehr wirkungsvolle Behandlungsmethode, bei der energiereiche Schallwellen in die schmerzenden Körperareale geleitet werden. Mit Hilfe dieses innovativen Heilverfahrens können krankhafte Ver-änderungen an Sehnen, Bändern, Kapseln, Muskeln und Knochen gezielt beseitigt werden.

Ein erster Behandlungserfolg ist oft schon nach 1–2 Sitzungen spürbar. Die wiedergewonnene Schmerz- und Bewegungsfreiheit gibt Ihnen ein Stück Lebensqualität zurück.

Seit einiger Zeit setzen wir eines der modernsten Stoßwellentherapiegeräte in unserer Praxis erfolgreich und überzeugend ein.

Was ist die Stoßwellentherapie?

Die Extrakorporale Stoßwellentherapie (ESWT) ist eine wirkunsvolle Behandlungsmethode bei Bänder- und Sehnenerkrankungen des Bewegunsapparates.

Stoßwellen sind Schallwellen mit hoher Energie. Sie werden über die Hautoberfläche in das menschliche Gewebe eingekoppelt und breiten sich dort aus.

Der Körper reagiert um die Schmerzzone mit einer erhöhten Stoffwechselaktivität. Dadurch werden Heilungsprozesse angeregt und beschleunigt.

ESWT Stoßwellentherapie an der Schulter

Was sind Stoßwellen und wir wirken sie?

Stoßwellen sind energiereiche, hörbare Schallwellen. Sie treten in der Atmosphäre, z.B. bei Blitzschlag, auf oder wenn Flugzeuge die Schallmauer durchbrechen.

Medizinisch werden Stoßwellen bereits seit 1980 u.a. zur Auflösung von Nierensteinen eingesetzt. In der modernen Schmerztherapie übertragen Stoßwellen Energie vom Ort der Erzeugung – dem Stoßwellengerät – auf die Schmerzzonen im menschlichen Körper.

Dort entfalten sie ihre Wirkung: Sie beschleunigen den Heilungsprozess im Körper, die Selbstheilungskräfte werden in Gang  gesetzt. Der Stoffwechsel verbessert sich, die Durchblutung wird gesteigert, geschädigtes Gewebe regeneriert und heilt aus.

Wir wenden fast ausschließlich die fokussierte Stoßwellentherapie an.

Was passiert bei der Behandlung mit Stoßwellen?

Der Arzt lokalisiert die Schmerzzone durch einen einfachen Tastbefund oder durch Ultraschallbefund. Danach erfolgt die Behandlung mit der Stoßwellentherapie. Hierbei fährt der Arzt mit dem Stoßwellen-Applikator über die Schmerzzone.

Wann können Sie damit rechnen, schmerzfrei zu sein?

In der Regel erstreckt sich die Therapie über ein bis drei Sitzungen von fünf bis acht Minuten. Bereits acht bis zehn Tage nach der ersten Behandlung ist bei den meisten Patienten eine deutliche Schmerzlinderung zu beobachten.

Die Stoßwellentherapie wird derzeit eingesetzt bei:

  • Kalkschulter – schmerzhafte Bewegungseinschränkung der Schulter am Sehnenansatz
  • Tennisellbogen – Schmerzhafte Sehnenansatzreizung am Ellbogen
  • Fersensporn – meist chronische, schmerzhafte Entzündung unter dem Fersenbein
  • Achillodynie – meist entzündlich bedingte Veränderung der Achillessehne oberhalb des Ansatzes
  • Patellaspitzensyndrom – Belastungsschmerz oder Schleimbeutelentzündung an der Kniescheibenspitze
  • Tibiakantensyndrom – Belastungsschmerz an der Schienbeinkante
  • Bursitis Trochanterica – Schleimbeutelentzündung oder Sehnenansatzentzündung am Hüftknochen
  • andere Sehnenansatzerkrankungen

Mit diesem innovativen Heilverfahrens können wir krankhafte Veränderungen an Sehnen, Bändern, Kapseln, Muskeln und Knochen gezielt behandeln.

Menü